Beim Wasserstrahlschneiden wird das zu bearbeitende Material durch einen Hoch-druckwasserstrahl getrennt. Dieser Strahl hat bei uns einen Druck von bis zu 4000 bar.
Es werden Austrittsgeschwindigkeiten bis zu 1000 m/s erreicht. Das Schneidgut wird dabei nicht erwärmt.

Zur Erhöhung der Schneidleistung wird dem Strahl ein Schneidmittel, ein sogenanntes Abrasiv, zugesetzt. Erst durch die
Beimengung eines solchen
Abrasivs ist es möglich,
härtere Materialien
zu schneiden.